Behandlungen

Zahnprophylaxe

Zahnprophylaxe ist die beste Prävention für Ihre Zähne. Eine Zahnprophylaxe besteht aus unterschiedlichen Maßnahmen, die aber alle das Ziel verfolgen, Zahnfleisch und Zähne fortdauernd gesund zu erhalten.

Es gibt Indikatoren, die etwas über die Gesundheit von Zähnen und Zahnfleisch aussagen. Häufiges Zahnfleischbluten, stumpfe Zähne, verändertes Aussehen der Zähne wie Zunahme der Größe, Empfindlichkeit beim Essen von kalten oder süßen Speisen oder auch Zahnschmerzen sind ein Hinweis darauf, dass es entweder Probleme mit dem Zahnfleisch oder mit den Zähnen gibt. Prophylaxe bedeutet im Grunde nichts anderes als vorzubeugen. Um Zahnhalteapparat und Zähne bis ins hohe Alter gesund und funktionsfähig zu erhalten, sind Maßnahmen nötig, die jeder zu Hause erledigen kann oder die vom Zahnarzt durchgeführt werden.

Wichtigster Bestandteil der Zahnprophylaxe ist natürlich die kontinuierliche Mundhygiene. Dazu gehört das mindestens zweimalige Zähneputzen pro Tag für jeweils wenigstens drei Minuten. Mundspülungen und das Benutzen von Zahnseide, um die Zahnzwischenräume von Speiseresten zu säubern, sind weitere wesentliche Bestandteile der Mundhygiene. Selbst kann jeder auch zur Zahnprophylaxe beitragen, indem er regelmäßig Zähne und Zahnfleisch vom Zahnarzt kontrollieren lässt. Aber auch durch angemessene Ernährung, möglichst Vermeidung von zuckerhaltigen Speisen und Getränken, Verzicht auf Zigaretten kann man viel für die Zahngesundheit tun.

Die professionelle Zahnreinigung ist ein weiteres wichtiges Mittel zur Zahnprophylaxe. Nicht alle Beläge können mithilfe von Zahnseide oder Zahnbürste entfernt werden. Hier greift die professionelle Zahnpflege. Zahnstein und Plaque werden entfernt, desgleichen die rauen Zahnoberflächen und überstehende Füllungsränder. Sogar Ultraschall wird zur Zahnsteinentfernung heutzutage schon eingesetzt.

Nach der Entfernung von Zahnbelag und Zahnstein werden bei der professionellen Zahnpflege die Flächen der Zähne mit speziellen Pasten poliert. Polierstreifen kommen in den Zahnzwischenräumen zum Einsatz. Zum Ende der Behandlung werden oft Gelees oder Lacke, die meist Fluor enthalten, auf die polierten Zähne gebracht, damit ein Schutz für längere Zeit gewährleistet ist.

Während die professionelle Zahnreinigung von den Patienten selbst gezahlt werden muss, gibt es andere Leistungen, die auch von den Krankenkassen übernommen werden. Dazu zählen natürlich die Untersuchungen der Zähne, des Kiefers und des Mundes. Die Keimzahlreduzierung und die Fluoridierung sind Maßnahmen, deren Kosten teilweise von der jeweiligen Krankenkasse übernommen werden. Die Entfernung harter Zahnbeläge wird vollständig von den Krankenkassen gezahlt. Im Zweifelsfall sollte der Zahnarzt befragt werden.